Wasserkissen – entspannt schlafen

Wasserkissen - entspannt schlafenWer nach einem Nackenmassagegerät sucht, leidet meist schon unter Nackenschmerzen und Verspannungen im Nacken. So weit muss man es jedoch nicht kommen lassen. Ein paar kleine Umstellungen im Alltag können bereits dabei helfen, Nackenverspannungen und damit verbundene Schmerzen zu mindern oder ganz zu verbannen.

Ein Grund für häufige Nackenschmerzen ist zum Beispiel ein ungeeignetes Schlafkissen, dass Kopf und Nacken zu wenig Halt bietet. 

Für einen Tag mit genügend Energie ist ein guter und gesunder Schlaf jedoch mehr als wichtig. Wer unruhig oder unbequem schläft, kann sich nicht richtig regenerieren und wacht möglicherweise sogar noch mit Verspannungen auf, die für mehrere Tage anhalten können. Häufig befinden sich jene Verspannungen im Nacken oder in der Rückenmuskulatur. Der Grund: Falsches Liegen auf viel zu hohen Kissen oder rückenunfreundlichen Bettmatratzen. Abhilfe schaffen können die sogenannten Wasserkissen, die sich an Liegeposition, Kopf und Nacken anpassen können und den Kopf im Schlaf dennoch stabil halten.

 

Beliebte Wasserkissen im Vergleich

ModellBildBreite (ca. in cm)Länge (ca. in cm)FüllungFür Allergiker
Mediflow 5001 Original Wasserkissen 40 x 80 cm
Wasserkissen
8040FasernJa
Mediflow 5005 Original Wasserkissen 50 x 70
Wasserkissen
7050FasernJa
Badenia Bettcomfort Wasserkissen 40x80 cm

8040FasernJa
Wellony Premium Wasserkissen, 40x80 cm
WasserkissenWasserkissen badenia
8040k.A.k.A
Badenia Bettcomfort Wasserkissen, 50 x 70 cm
Wasserkissen
7050FasernJa
newgen medicals Wasserkissen 50 x 70 cm
Wasserkissen
7050PolyesterJa
Mediflow 5010 Original Daunenwasserkissen, 40 x 80 cm
Wasserkissen
8040DaunenJa

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur die Preise nur zu einem bestimmten Zeitpunkt abbilden und in Circa-Angaben (inkl. Mehrwertsteuer) wiedergeben können und wir keinen Einfluss darauf haben, ob Preise mittlerweile gestiegen oder gesunken sind und die aktuell tatsächlichen Preise damit von den hier angegebenen abweichen können. (Aktualisierungen erfolgen regelmäßig, jedoch nicht permanent.).

Warum ein Wasserkissen hilfreich sein kann…

Wenn Sie davon betroffen sind und regelmäßig mit Nackenschmerzen den Tag beginnen müssen, könnte Ihnen ein Wasserkissen durchaus für einen besseren Schlaf und weniger Verspannungen und Steifheitsgefühle im Nackenbereich helfen.

Da wir Menschen uns im Schlaf regenerieren, ist es umso wichtiger, auch wirklich gut zu liegen und damit auch gut schlafen zu können. Wer morgens mit Verspannungen im Nacken oder Rücken aufwacht, konnte sich nicht wirklich gut regenerieren und wird wahrscheinlich auch am Tag Probleme mit Schmerzen und Konzentration haben, was letztendlich auch auf das Gemüt schlägt.

Wie es der Name schon verrät, besteht ein Wasserkissen auf einer Wasserbasis, wobei der Härtegrad des Wasserkissens individuell eingestellt werden kann und so optimal Hals und Kopf im Schlaf stützt.

Ein „normales“ Kopfkissen hingegen verfügt über eine spezielle Füllung (Daunen, Fasern etc.) und hat je nach Liegeposition des Kissens und des Kopfes einen ähnlichen Härtegrad, wobei der Kopf oft nicht richtig gestützt wird und man den Kopf entweder überstreckt oder zu wenig streckt – das ist auch häufig eine Ursache für das Schnarchen.

Die Idee ist also ein Kissen zu entwickeln, das gemütlich ist und sich im Schlaf auch bei Bewegung der Liegeposition anpasst und dem Kopf, Rücken und dem Nacken Halt gibt. Realisiert wurde diese Idee in Form eines Wasserkopfkissen, auf dem es sich nicht nur bequem schlafen lässt, sondern von dem teils auch durch Studien belegt wurde, dass es dem gesunden Schlaf und einer gesunden Schlafhaltung zuträglich ist – und wer schon mal über lange Zeiträumen Nacken- und Rückenschmerzen nach dem Schlafen hatte, weiß wie unangenehm und belastend dies sein kann.

Hierbei kann ein Wasserkissen helfen …

  • bei morgendlicher Nackensteife
  • bei Nackenschmerzen und Kopfschmerzen (Zervilkalsyndrom)
  • Unterstützt die Haltung des Nackbereiches und kann dadurch auch Schnarchen verhindern

So ist ein Wasserkissen aufgebaut

Wasserkissen – egal von welchem Hersteller – bestehen immer aus mehreren Schichten. Im Inneren des Kissen befindet sich immer der Wasserbehälter, in den das Wasser eingefüllt und damit der Härtegrad des individuell eingestellt werden kann. Dies erfolgt über die eingefüllte Liter-Anzahl an Wasser.

Dabei gilt das Prinzip: je mehr Liter Wasser eingefüllt werden, umso härter wird das Kissen. Je weniger Liter Wasser eingefüllt werden, umso weicher wird das Wasserkopfkissen.

Um den Wassertank herum folgen meist weitere Schichten aus verschiedenen Materialien, wie bspw. Daunen, Baumwolle oder Faserfüllung, die das Wasserkissen besonders bequem machen.

Die Kombination aus Wasserbeutel und Außenschichten führt schließlich dazu, dass sich sich das Kissen optimal an die Form von Kopf und Nacken anpassen kann.

Wie kann der Härtegrad eines Wasserkissens eingestellt werden?

Das Prinzip, um den Härtegrad eines Wasserkissens einzustellen, ist relativ einfach und mit einem wassergefüllten Luftballon vergleichbar. Je mehr Wasser Sie in einen Luftballon füllen würden, umso fester und härter wird dieser. Gleiches gilt auch für das Wasserkissen. Jeder Wasserbehälter in solch einem Kissen kann eine bestimmte Menge Wasser aufnehmen. Je näher Sie dieser Maximalgrenze kommen, umso praller ist der Wasserbehälter gefüllt und umso härter liegt es sich auf diesem.

Je weniger Wasser Sie in das Kissen füllen, umso mehr Spielraum hat das Wasser und umso weicher fühlt sich das Liegen auf dem Wasserkissen an. Eingestellt wird der Härtegrad also mit der Menge des Wassers, die in den Wassertank eingefüllt wird – um das Befüllen möglichst einfach zu gestalten, wird in der Regel zu jedem Wasserkissen ein Trichter mitgeliefert.

Mediflow Wasserkissen

Einer der bekanntesten Hersteller für qualitativ hochwertige Wasserkissen ist Mediflow. Die Mediflow Wasserkissen sind allesamt mit einem sehr weichen und auch hypoallergenen Faserflaum gefüllt, wobei sie sich nicht nur für Personen mit Nackenproblemen, sondern auch Allergiker gut eignen.

Der inneliegende Wasserbehälter der Mediflow Kissen kann relativ einfach und schnell an die individuellen Bedürfnisse (Härtegrad des Kissens) angepasst werden. Im Gegensatz zu vielen therapeutischen Kissen ein großer Vorteil, da diese meist hart und nicht individuell verstellbar sind. Liegen Sie also lieber auf einem harten Kissen, wird einfach mehr Wasser in das Kissen gefüllt. Liegen Sie lieber weich, dann füllen Sie weniger Wasser in das Wasserkissen.

Wie funktionieren die Mediflow Wasserkissen?

Sämtliche Wasserkissen von Mediflow basieren auf einer relativ simplen Überlegung: Um gut einschlafen zu können, muss sich ein Kissen möglichst bequem anfühlen, sodass man sich optimal in kurzer Zeit entspannen kann. Außerdem muss ein Kissen in der Lage sein, auch in den verschiedenen Schlafphasen (Tiefschlaf / REM-Phase) den Nacken stets optimal stützten – egal wie man liegt und egal in welche Schlafposition man wechselt.

Bei einem herkömmlichen Schlafkissen kann das problematisch werden – entweder ist das Kissen sehr weich, sehr dünn oder dick und etwas härter. So können Sie zwar vielleicht gut einschlafen, aber wenn Sie morgens öfter mit Nackenschmerzen oder einem Steifen Nacken aufwachen, ist dies meist ein untrügliches Zeichen dafür, dass Ihr Schlafkissen, Ihren Nacken im Schlaf nicht genügend oder falsch stützt.

Durch klinische Tests – beispielsweise der klinischen Studie der John Hopkins Universität –  wurde bestätigt, dass die Mediflow® Wasserkissen genau dieses Problem aus der Welt schaffen können. Durch die Möglichkeit, das Wasserkissen mit einer individuellen Wassermenge zu füllen, kann der Härtegrad des Kissens ganz auf die persönlichen Belange (Gewicht, Körpergröße etc.) eingestellt werden. Damit ist es bequem genug, um gut einschlafen zu können und wiederum fest genug, um Ihren Nacken im Schlaf gut zu stützen.

Bei den Mediflow® Wasserkissen besteht die oberste Schicht des Kissens zudem aus Polyester, was das Kissen sehr weich macht – außerdem ist es dadurch haltbar und waschfest.

Wie wurden die Mediflow Wasserkissen klinisch getestet?

Wie bereits oben erwähnt, wurden die Mediflow  Wasserkissen auch klinisch getestet. Hierzu stellte man einen Vergleich von drei verschiedenen Schlafkissen an, um Faktoren wie Schmerzintensität, Schmerzlinderung,  und die Schlafqualität in Bezug auf die einzelnen Kissen ermitteln zu können. Diese Tests wurden mit Personen durchgeführt, die am sogenannten „chronisch gutartigen Zervikalsyndrom“ litten, eine eher allgemeine Bezeichnung für Beschwerden der Halswirbelsäule (HWS). Bei den Testkissen handelte es sich ein Mal um das normale Schlafkissen eines jeden Probanden, sowie einer Nackenrolle und einem Wasserkissen.

Die Studie wurde insgesamt über einen Zeitraum von 5 Wochen durchgeführt, wobei die Probanden in der ersten Woche ausschließlich auf ihrem üblichen Kissen schliefen. In den darauffolgenden zwei Wochen erhielten sie jeweils eines der anderen Schlafkissen (Nackenrolle oder Wasserkissen) zugewiesen.

In den Resultaten der Studie zeigte sich schließlich deutlich, dass das Wasserkissen in der Lage war, zu einer allgemeinen Schmerzlinderung im Hinblick auf morgendliche Nackenschmerzen und Nackensteife zu führen und auch die Schlafqualität deutlich zu verbessern. Außerdem stellte man fest, dass die Schlafdauer bei der Verwendung einer Nackenrolle im Gegensatz zum üblich verwendeten Kissen abnahm.

Im Resultat konnte man festhalten, dass die Testpersonen mit einem Wasserkissen

  • wesentlich schneller einschliefen
  • nachts seltener aufwachten
  • ihren Schlaf positiver einschätzten
  • die generelle Schlafqualität zunahm

So befüllt und nutzt man ein Mediflow Wasserkissen

Füllanleitung

  1. Um das Wasserkissen korrekt und ohne Wasserspritzer befüllen zu können, empfiehlt es sich in jedem Fall den mitgelieferten Trichter zu nutzen. Diesen benötigen Sie auch , um ihn als „Schraubenschlüssel“ zum Entfernen des Tankdeckels zu verwenden – diesen drehen Sie dazu ganz einfach im Uhrzeigersinn.
  2. Nun kann der Trichter auf die Ventilöffnung gesetzt und festgezogen werden.
  3. Das Wasserkissen halten Sie nun bitte aufrecht – ein Stuhl oder ein Tisch eignet sich hierzu gut als Erhöhung. Befüllen Sie das Wasserkissen langsam mit Wasser. Um den gewünschten Härtegrad zu bestimmen, können Sie sich einfach an der mitgelieferten „Befüllungstabelle“ orientieren.
  4. Nach dem Befüllen muss die überschüssige Luft aus dem Wassertank entfernt werden. Dazu nehmen Sie den Trichter vom Deckel ab. Ertasten Sie nun am besten die Wassergrenze mit den Händen oder halten Sie das Kissen gegen eine Lichtquelle, um die Wassergrenze erkennen zu können.
  5. Über der Wassergrenze drücken Sie nun leicht auf das Kissen und streichen die überschüssige Luft einfach aus.
  6. Damit nicht wieder neue Luft in das Kissen eindringt, halten Sie das Kissen im oberen Bereich gedrückt und bringen Sie mit der anderen Hand die Verschlusskappe wieder an. Bitte achten Sie darauf, die Kappe nicht zu überdrehen, aber dennoch fest zu schließen.
  7. Nun können Sie das Wasserkissen benutzen.

Die Mediflow Wasserkissen nach Kundebeliebtheit

So berichten Kunden von Ihren Erfahrungen mit den Mediflow Wasserkissen

Um Ihnen einen umfassenden Eindruck über die Mediflow Wasserkissen vermitteln zu können, haben wir im Folgenden einige Kundenstimmen zu den Mediflow Kissen zusammengefasst:

  • + “Schon jahrelang plage ich mich mit Nackenproblemen und habe schon alles mögliche ausprobiert – wirklich geholfen hat mir nach kurzer Zeit nur das Mediflow Wasserkissen”
  • + “Trotz der vielen positiven Stimmen war ich ziemlich skeptisch. Nun nutze ich das Kissen seit wenigen Tagen und bin restlos begeistert. ”
  • + “Monatelang habe ich mich mit Schmerzen in Nacken und Rücken gequält und Massagen bekommen und Physiotherapie gemacht. Dauerhaft wirklich geholfen hat mir jedoch nur mein neues Wasserkissen – ich bin so erleichtert. ”
  • + / – “Mein neues Wasserkissen und ich waren sofort beste Freunde. Lange hatte ich nicht mehr so gut geschlafen. Als ich jedoch von einer Reise zurückkam, musste ich leider feststellen, dass mein Wasserkissen auslief. Der Umtausch verlief jedoch einfach und schnell und nun habe ich ein dichtes Kissen. Top.”

Wie man aus einem Überblick der Kundenmeinungen erkennen kann, ist die absolute Mehrheit der bewertenden Kunden sehr zufrieden mit dem Wasserkissen. Wie bei anderen Produkten auch, kommt es natürlich auch vor, dass die Produkte kaputt gehen – entweder durch nicht ganz sachgerechte Handhabung und Pflege, Unfälle oder Verarbeitungsfehler. Wenn Sie sich für ein neues Wasserkissen entscheiden, empfehlen wir Ihnen deshalb einfach den Kaufbeleg aufzubewahren.


 

Badenia Wasserkissen

Auch die Marke Badenia bietet verschiedene Wasserkissen an, die bei vielen Verbrauchern sehr beliebt sind. Bei Badenia unterscheiden sich die Wasserkissen in zwei grundlegende Gruppen: einerseits in Wasserkissen, die zusätzlich mit Daunen gefüllt sind und Wasserkissen, mit einerFaserfüllung. Nähere Informationen hierzu finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Badenia Wasserkissen aus Daunen

Die Badenia Wasserkissen aus Daunen haben, wie alle anderen Wasserkissen auch, einen Kern in den das Wasser eingefüllt werden kann. Diese Wasserfüllmenge kann ganz individuell reguliert werden. Zusätzlich ist das Schlafkissen jedoch noch mit Daunen gefüllt und passt sich so perfekt an die Kopfform und die persönliche Nackenlage an.

Badenia Wasserkissen mit Faserfüllung

Und auch die Badenia Wasserkissen mit Faserfüllung verfügen über den mit Wasser füllbaren Kern und sind zusätzlich mit einer Faserfüllung ausgestattet. Häufig ist es so, dass sich Wasserkissen mit einer Faserfüllung eher für Allergiker eignen. Grundlegend ist es jedoch eine ganz individuelle Entscheidung, welches Wasserkissen man bevorzugt.

Das Badenia Wasserkissen 40 x 80 in weiß

Badenia-Wasserkissen-40x80-300x178Das Badenia Wasserkissen mit Faserfüllung (sehr gut geeignet für Allergiker)  in der Größe 40 x 80 cm ist aktuell das beliebteste Wasserkissen-Produkt der Marke Badenia. Dieses Wasserkissen erfüllt nicht nur die wohltuende Funktion, den Nacken im Schlaf zu entlasten, es bringt auch einige weitere Vorteile mit sich.

Die Wasserkammer dieses Kissens ist beispielsweise zusätzlich thermoisoliert und kann sich damit nicht kalt anfühlen oder Kälte in das Kopfkissen weitergeben – Sie liegen damit stets schön warm.

Über den handlichen Trichter ist das Wasserkissen außerdem sehr einfach zu befüllen – dieser ist im Lieferumfang enthalten. Sie können übrigens ganz normales Leitungswasser nutzen.

Um Ihr Wasserkissen möglichst gut zu pflegen und zu erhalten, empfehlen wir Ihnen auch die Nutzung von Wasserkissen-Conditioner-Tabletten, die Sie bei uns unter dem Wasserkissen-Zubehör finden und dem Kissen bei der Füllung einfach beifügen können.

Diese speziellen Tabletten sorgen dafür, dass die Bakterienbildung im Wasser gehemmt wird, pflegt die Folie der Wasserkammer von innen und sorgt damit dafür, dass diese nicht härtet. Außerdem erhalten diese Tabletten nicht nur die Wasserkammer geschmeidig, sondern verringern auch ein wenig die Luftblasenbildung.

So berichten Kunden von Ihren Erfahrungen mit den Badenia Wasserkissen

Um Ihnen einen umfassenden Eindruck über die Badenia Wasserkissen vermitteln zu können, haben wir im Folgenden einige Kundenstimmen zu den Badenia Kissen zusammengefasst:

  • + „Ich bin begeistert von meinem neuen Wasserkissen ! Ein paar Tage dauerte es, bis sich mein Körper daran gewöhnt hatte, aber danach waren Kopfschmerzen und Nackenschmerzen vergessen.“
  • + „Seit ich das Kissen nutze, habe ich keine Nackenschmerzen mehr – es ist wunderbar, morgens erholt aufzuwachen.“
  • + „Ich habe direkt für jedes Familienmitglied ein Wasserkissen gekauft – alle sind glücklich und zufrieden damit.“
  • „Ich schlief auf meinem Wasserkissen hervorragend, jedoch lief es leider nach drei Monaten aus, obwohl das Ventil fest verschlossen war..“

Wie man aus einem Überblick der Kundenmeinungen erkennen kann, ist die absolute Mehrheit der bewertenden Kunden sehr zufrieden mit dem Wasserkissen. Wie bei anderen Produkten auch, kommt es natürlich auch vor, dass die Produkte kaputt gehen – entweder durch nicht ganz sachgerechte Handhabung und Pflege, Unfälle oder Verarbeitungsfehler. Wenn Sie sich für ein neues Wasserkissen entscheiden, empfehlen wir Ihnen deshalb einfach den Kaufbeleg aufzubewahren.


Wo kann ich ein Wasserkissen kaufen ?

Generell können Sie ein Wasserkissen entweder in einem „richtigen“ Laden (Fachhandel, Möbelhaus etc.) kaufen oder eben auch im Internet. Beide Möglichkeiten bieten Vorteile, aber auch Nachteile. Während Sie im Fachhandel eine individuelle Beratung erhalten können und das Kissen eventuell auch testen können, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie das Produkt im Internet günstiger erhalten können als im Fachhandel.

Hier kommt es ganz auf Ihren individuellen Wunsch an. Wenn Sie sich bereits für ein spezielles Wasserkopfkissen entschieden haben, ist es im Grunde ganz einfach dieses im Internet zu suchen und zu einem guten Preis zu kaufen. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, aber auch keine Lust auf den Gang in den Fachhandel haben, helfen Ihnen möglicherweise verschiedene Wasserkissen Tests und Wasserkissen Erfahrungsberichte weiter.

Die aktuelle Auswahl verschiedener Wasserkopfkissen ist zwar groß, ist aber nicht so riesig, dass man aus über 100 verschiedenen Kissen auswählen müsste. Dennoch lohnt sich stets ein Vergleich bzw. Abgleich mit den eigenen Bedürfnissen, den Eigenschaften des Kissen, den Bewertungen anderer Kunden und natürlich dem Preis.

Da der Online Shop Amazon im Bereich Möbel und Haushalt aus unserer Sicht das mitunter größte Sortiment präsentieren kann, zeigen wir Ihnen hier die Auswahl dieses Anbieters.

Wasserkissen 80×80 – warum es diese Größe leider nicht gibt

Wasserkissen im Maß 80 x 80 gibt es leider nicht, da das Maß leider zu groß ist, um in dieses einen Wasserbehälter zu integrieren, der nicht zu schwer oder zu instabil wäre. Deswegen sind die gängigen Formate der Wasserkissen entweder

  • 50 x 70 cm oder
  • 40 x 80 cm

Die Variante 50 x 70 cm eignet sich daher etwas besser für schmalere Betten, da es die schmalere von beiden Größen ist. Die Wasserkissen im Maß von 40 x 80 cm können gut für Doppelbetten und breite Betten verwendet werden.

Welcher Bezug eignet sich für mein Wasserkissen ?

Im Grunde kann man für ein Wasserkopfkissen einen üblichen Bezug des vorherigen Kopfkissen verwenden – welchen Stoff und welche Machart man eben bevorzugt.

Ist der Bezug in der Höhe zu groß kann man in diesen das Kissen legen und den Bezug anschließen ein oder zwei Mal um das Kissen klappen. Ansonsten hat man aber auch die Möglichkeit, sich spezielle Bezüge für das Wasserkissen zuzulegen. Diese Bezüge findet man beispielsweise hier.


 

Wasserkissen Test, Erfahrungen, Meinungen und Studien

Leider gibt es bislang noch keine offzielle Teststudie zu verschiedenen Wasserkissen-Produkten, wie es beispielsweise von der Stiftung Warentest, ÖKOTEST & Co. bekannt ist. Aber dennoch lassen sich viele Erfahrungen, Meinungen und Studien im Internet zusammentragen, die einem einen guten Überblick über verschiedene Wasserkissen-Produkte liefern.

Die klinische Wasserkissen-Studie

So gibt es beispielsweise eine umfassende Test-Studie der Mediflow-Wasserkissen, die von der John Hopkins Universität durchgeführt wurde. Weitere Informationen zur Wirksamkeit der Mediflow Wasserkissen im Rahmen dieser Studie finden Sie unter anderem hier.

Das Mediflow Wasserkissen im Test

Mediflow-Wasserkissen-300x193Als ich auf der Suche nach einem besseren Kopfkissen war, dass mir die Nackenschmerzen am Morgen und die damit verbundenen Kopfschmerzen am Tag nehmen würde, entschied ich mich nach ausführlicher Recherche für das Mediflow Wasserkissen.

Das hatte natürlich mehrere Gründe. Auf der einen Seite suchte ich nach einem Kissen, auf dem ich bequem liegen kann. Auf der anderen Seite sollte es aber auch Kopf und Nacken entlasten und sich optimal an meine Liegeposition anpassen. Zu lange schon wachte ich morgens mit permanenten Kopf-, Nacken- und Schulterschmerzen auf, die mir den Tag teils regelrecht vermiesten.

Die Entscheidung fiel auf das Mediflow Wasserkissen, da es aus meiner Sicht mehrere Aspekte miteinander verbindet. Die Größe des Kissens mit 40 x 80 cm war für mich optimal, mir gefiel das Preis-Leistungs-Verhältnis (kein „Billigprodukt“ und auch nicht überteuert) und die Bewertungen des Wasserkissens sind beispielsweise bei Amazon größtenteils durchweg positiv.

Mediflow-Wasserkissen-2-300x225Natürlich hatte auch ich etwas Sorge, dass mir das Wasserkissen im Laufe der Nacht oder eines Tages im Bett auslaufen und meine Schlafmatratze ruinieren könnte. Wenige Tage nach der Bestellung kam das Paket mit dem Wasserkopfkissen schließlich an. Schon die Verpackung machte mir einen hochwertigen und guten Eindruck.

Lieferung und Verpackung
Beim Auspacken des Kissens gibt es eigentlich nicht viel zu beachten. Bedienungsanleitung, Trichter, Kissen und Verschluss – alles dabei. So testete ich das Kissen natürlich gleich auch aus und befüllte es, wie beschrieben, mit einer mittleren Wassermenge, um eine mittlere Kopfkissenhärte zu erreichen.

Befüllen mit Wasser
Das Befüllen des Kissens mit Wasser ging ziemlich einfach und schnell von statten. Ich habe das Wasserkissen dazu im Bad auf einen Stuhl „gestellt“ und es langsam über den Trichter und mit einer Teekanne mit Wasser befüllt. Lediglich beim Verschließen des Wasserkopfkissens sollte man darauf achten, dass man vorher die restliche Luft aus dem Kissen von unten nach oben streicht und das Kissen dann erst verschließt. Befindet sich noch Luft im Wasserkissen, kann es sein, dass es später „plätschert“, wenn man darauf liegt und sich bewegt.

Erster Liegetest
Das Wasserkissen mit Wasser befüllt, machte ich auch direkt den ersten Liegetest – auf dem Rücken und auf den Seiten. Es fühlte sich direkt richtig gut an. Um den Härtegrad des Kissens an meine Wünsche anzupassen, füllte ich danach noch etwas Wasser ein und schon nach wenigen Minuten hatte es die für mich perfekte Härte.

Die ersten Nächte
Die ersten Nächte mit meinem neuen Wasserkissen schlief ich prima. Die Nackenschmerzen und Kopfschmerzen waren natürlich nicht direkt am nächsten Tag verschwunden. Aber bereits nach wenigen Tagen spürte ich deutliche Besserung. Das ist nun schon 1,5 Jahre her und seither habe ich nur noch sehr selten mal Verspannungen oder Kopfschmerzen am Morgen.

Fazit
Ich kann jedem, der sich am Morgen regelmäßig mit Verspannungen in Nacken, Schultern und Rücken quält nur empfehlen, mal ein Wasserkopfkissen auszutesten – am besten über einen Mindestzeitraum von 7 bis 14 Tagen.

Mir hat das Mediflow Wasserkissen sehr geholfen und ich möchte es wirklich nicht mehr missen. In den letzten 1,5 Jahren ist mir das Kissen übrigens kein einziges Mal ausgelaufen. Außerdem ist die Reinigung auch super einfach – in etwa 3 Mal habe ich das Wasser mittlerweile gewechselt und den Härtegrad ein wenig angepasst.


Was ist ein Wasserkissen?

Wasserbetten kennt mittlerweile fast jeder. Doch was ein Wasserkissen ist und wozu es gedacht ist, wissen nur wenige. Dabei kann es den Liegekomfort und die Schlafqualität deutlich erhöhen. Hier erfahren Sie, was genau ein Wasserkissen ist, wie Sie damit Ihre Schlafqualität verbessern können und wie die Wasserkopfkissen im Allgemeinen aufgebaut sind. 

Das Wasserkissen

Bei einem Wasserkissen handelt es sich um ein Kissen mit einem integrierten Wassertank. Das Wasser im Kissen stellt somit die Kissenfüllung dar, wodurch sich das Kissen der Liegeposition, dem Kopf und dem Nacken ganz anders anpassen kann als ein normales Kissen. Das gesamte Prinzip ist ähnlich dem Prinzip des Wasserbetts.

Aufbau eines Wasserkissens

Im Allgemeinen sind Wasserkissen immer relativ ähnlich aufgebaut. Sie bestehen aus mehreren Schichten, wobei sich der Wasserbehälter immer im Inneren des Kissens befindet.

In den Wasserbehälter kann man selbst Wasser einfüllen und so den Härtegrad des Kissens individuell bestimmen.  Dabei gilt das Prinzip: je mehr Liter Wasser eingefüllt werden, umso härter wird das Kissen. Je weniger Liter Wasser eingefüllt werden, umso weicher wird das Wasserkopfkissen.

Um den Wassertank befinden sich wiederum weitere Schichten aus diversen Materialien. Manche Kissen sind mit Daunen gefüllt, andere mit Polyester oder Fasern, die den Liegekomfort des Wasserkissens erhöhen.

Tipps für Ihr neues Wasserkissen

Abgesehen von der Befüllung Ihres Wasserkissens, sind noch ein paar weitere Dinge zu beachten, damit Sie lange Zeit Freude an Ihrem Kissen haben werden. Dazu gehören unter anderem folgende Punkte:

  • nutzen Sie zum Befüllen des Kissens kaltes Wasser, das in jedem Fall kühler als 38 Grad Celsius ist
  • wechseln Sie das Wasser Ihres Wasserkissens mindestens ein Mal im Jahr
  • wenn Sie Leitungswasser verwenden, benötigen Sie keine weiteren Zusätze für Ihr Wasser
  • wenn Sie Brunnen- oder Quellwasser verwenden, sollten Zusätze zum Wasser gegeben werden
  • wählen Sie die optimale Füllmenge für den individuellen Härtegrad Ihres Kissens

 


Wie oft muss man das Wasser im Wasserkissen wechseln?

Auch eine regelmäßige Pflege ist wichtig, um lange Freude am Wasserkissen zu haben. Dazu gehört auch der regelmäßige Wasserwechsel, sowie ein sorgsamer Umgang mit dem Wasserkissen. Wie oft Sie das Wasser in Ihrem Wasserkissen wechseln sollten und weitere Tipps für die Pflege und Reinigung Ihres Wasserkissens erhalten Sie in diesem Artikel. 

Die Hersteller Badenia und Mediflow geben zu ihren Wasserkissen an, dass das Wasser mindestens ein Mal im Jahr gewechselt werden sollte. Wir haben die persönliche Erfahrung gemacht, dass ein Wechsel alle 4 bis 6 Monate ideal ist. Sofern man das Wasserkissen mit ganz normalem Leitungswasser befüllt, sind auch keine Zusätze (wie bspw. Conditioner etc.) notwendig.

 


Welches Wasserkissen ist das Beste?

Ob ein Wasserkissen gut oder nicht gut ist, ist immer eine sehr individuelle Entscheidung. Besonders wenn Sie nachts wieder besser liegen und schlafen möchten, stellt sich Ihnen selbstverständlich die Frage, welches Wasserkissen das Beste für Ihre Bedürfnisse ist. Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über verschiedene Faktoren, die ein gutes Wasserkissen ausmachen und auf die Sie bei einem Kauf achten sollten. Also muss die Frage korrekt lauten: “Welches Wasserkissen ist das Beste für mich?” 

Das beste Wasserkissen für mich

Auf der Suche nach einem neuen Wasserkissen bzw. dem optimalen Modell für Ihre Bedürfnisse sind ein paar wenige Faktoren entscheidend darüber, ob Sie mit Ihrem zukünftigen Wasserkissen gut klar kommen werden.

Diese Faktoren sind:

  • Die Breite und Länge des Wasserkissens
  • Das Füllmaterial des Wasserkissens
  • demnach die Eignung für Allergiker
  • der Pflegebedarf des Wasserkissens
  • das mitgelieferte Zubehör

Die Größe

Wasserkissen gibt es in zwei Standardgrößen: 80 x 40 cm und 50 x 70 cm. Die erste Variante (80x40cm) ist eher schmal und Breit – das Wasserkissen hat eine eher rechteckig schmale Form.

Die zweite Variante (50x70cm) ist eher (fast) quadratisch und bietet etwas mehr Liegefläche als die erste Variante.

Das Füllmaterial

Die Art des Füllmaterials ist besonders für Allergiker wichtig. So eignen sich beispielsweise die Mediflow und Badenia Wasserkissen mit einer Faserfüllung gut für Allergiker.

Andere Wasserkissen-Modelle sind u.a. mit Polyester oder auch Daunen gefüllt.

Pflegebedarf und Zubehör

Auch Pflegebedarf und Zubehör spielen eine wichtige Rolle. Zum Wasserkissen sollten mindestens eine Bedienungsanleitung, sowie ein Trichter zum Befüllen des Wassertanks mitgeliefert werden.

Im besten Fall ist auch kein erhöhter Pflegeaufwand notwendig – wie beispielsweise bei den Mediflow und Badenia-Wasserkissen.

Wasserkissen vergleichen

Die Auswahl der Wasserkissen-Modelle ist zwar relativ überschaubar, dennoch lohnt sich ein Vergleich, um das beste Wasserkissen für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Um einen ersten Überblick zu erhalten, empfehlen wir Ihnen hier einen Blick in unseren Wasserkissen Vergleich.


 

Wie gut sind Wasserkissen?

Wie gut das Wasserkissen im Allgemeinen ist, beschäftigt insbesondere Personen, die nachts gern besser liegen und schlafen möchten und auf der Suche nach einem neuen Kissen sind. Schlaf ist eine sehr individuelle Angelegenheit und jeder hat diesbezüglich andere Bedürfnisse und Prioritäten. Die Einen schlafen lieber weich und kuschelig. Die Anderen liegen lieber hart. Guter Schlaf ist immer eine Kombination aus vielen verschiedenen Faktoren – einer davon ist das Kissen. 

Ist ein Wasserkissen gut für mich?

Wenn Sie sich fragen, ob ein Wasserkissen gut für Sie ist, dann zuerst die schlechte Nachricht: darauf wird Ihnen niemand eine pauschale Antwort geben können. Die gute Nachricht ist: Sie können es selbst austesten und so schon bald zu einem angenehmeren und entspannten Schlaf finden.

Besonders wenn Sie am Morgen nach dem Aufstehen zu Nackensteifheit, Nackenschmerzen oder auch Rückenschmerzen neigen, kann Ihnen ein Wasserkissen Besserung verschaffen.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  • Sie können den individuellen Härtegrad Ihres Kissens selbst bestimmen
  • das Kissen passt sich Ihrer Kopf- und Nackenform an
  • Sie können den Härtegrad jeden Tag verändern oder optimieren

Wenn Sie dennoch unsicher sind, ob das Wasserkissen eine gute Lösung für Sie sein kann, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unseren Wasserkissen-Vergleich, sowie in die Erfahrungen anderer Kunden und unsere persönlichen Erfahrungen.

Der Wasserkissen-Vergleich

Die Auswahl der Wasserkissen-Modelle ist zwar relativ überschaubar, dennoch lohnt sich ein Vergleich, um das beste Wasserkissen für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

In der Regel gibt es zwei Standard-Größen bei den Wasserkissen: 80 x 40 cm und 70 x 50 cm. Die Unterschiede liegen meist im Detail. So sind einige Wasserkissen beispielsweise mit Fasern gefüllt, andere mit Polyester und wiederum andere mit Daunen.

Um einen ersten Überblick zu erhalten, empfehlen wir Ihnen hier einen Blick in unseren Wasserkissen Vergleich.

Erfahrungen anderer Kunden

Auch die Erfahrungen anderer Kunden können bei der Kaufentscheidung hilfreich und nützlich sein. Auf der Seite Wasserkissen Tests und Erfahrungen finden Sie dazu eine Auswahl verschiedener Meinungen und Ansichten aus

  • Studien zu Wasserkissen
  • Meinungen von Bloggern, die Wasserkissen getestet haben
  • Meinungen aus Foren und Frage-Antwort-Portalen
  • Meinungen aus Bewertungen von Online Shops

Unsere eigenen Erfahrungen

Unsere persönliche Erfahrung ist, dass uns die Wasserkissen wieder zu einem angenehmen und gesunden Schlaf verholfen haben, nachdem wir lange Zeit morgens mit Nackenschmerzen und Rückenschmerzen zu tun hatten – ein sehr unangenehmes Gefühl so den Tag zu beginnen.

Es hat ein paar Tage gedauert, bis man die optimale Wasserfüllmenge und damit den besten Härtegrad findet. Dann aber schläft es sich auf dem Wasserkissen optimal und ohne körperliche Anspannung in Rücken und Nacken.

Nicht vergessen: um optimal zu Liegen ist natürlich auch eine gute und dem Körper angepasste Matratze notwendig! Denn guter Schlaf ist immer eine Kombination aus vielen Faktoren, die sich positiv oder negativ auf Ihren Schlaf auswirken können.


 

Wie lange hält ein Wasserkissen?

Wie lange ein Produkt hält, hängt von einigen Faktoren ab. Einerseits sind eine gute Verarbeitung und die Verwendung hochwertiger Materialien meist ein wesentlicher Grund dafür, dass ein Wasserkissen lange Zeit hält und Ihnen guten Schlaf bereiten wird. Noch dazu muss ein Wasserkissen aber auch gepflegt werden. Wie genau Sie Ihr Wasserkissen pflegen und reinigen können, zeigen wir Ihnen hier. 

Wie oft sollte man das Wasser in einem Wasserkissen wechseln?

Die Hersteller Badenia und Mediflow geben zu ihren Wasserkissen an, dass das Wasser mindestens ein Mal im Jahr gewechselt werden sollte. Wir haben die persönliche Erfahrung gemacht, dass ein Wechsel alle 4 bis 6 Monate ideal ist. Sofern man das Wasserkissen mit ganz normalem Leitungswasser befüllt, sind auch keine Zusätze (wie bspw. Conditioner etc.) notwendig.

Wie lange hält ein Wasserkissen im Allgemeinen?

Unserer eigenen Erfahrung nach halten sich Wasserkissen mehrere Jahre, ohne Fehler oder Abnutzungen aufzuweisen. Das steht natürlich immer in Abhängigkeit dazu, wie das Kissen gepflegt und genutzt wird.

Es ist beispielsweise nicht empfehlenswert, dass Kinder auf dem Kissen herumhüpfen oder es samt Wasserfüllung geworfen wird. So kann es sein, dass das Ventil nachgibt und das Wasser nicht mehr im Tank gehalten wird.


Wie viel Wasser soll man in ein Wasserkissen füllen?

Neben dem richtigen Befüllen eines Wasserkissens ist es weiterhin wichtig, wieviel Wasser Sie in das Kissen füllen. Die Menge des Wassers hat nämlich direkten Einfluss auf den Härtegrad Ihres neuen Kissens. Generell gibt es hierzu folgende Faustregel: Je mehr Wasser Sie in das Kissen füllen, umso härter wird es. Je weniger Wasser man hinein füllt, umso weicher wird das Liegegefühl auf dem Kissen. 

Genau das macht das Wasserkissen für viele auch so attraktiv und führt bei den Meisten auch zu einem verbessertem Schlafgefühl und einem insgesamt besseren Schlaf. Haben Sie das Gefühl, Sie liegen zu hart und das Kissen gibt zu wenig nach, dann lassen Sie einfach etwas Wasser ab. Haben Sie hingegen das Gefühl, dass Sie zu weich und zu flach liegen, füllen Sie einfach etwas Wasser nach und erhöhen den Härtegrad Ihres Kissens.

Die Hersteller Mediflow und Badenia beispielsweise liefern Ihnen zu Ihrem Wasserkissen eine Befüllungstabelle mit, die eine grobe Orientierung bietet. Wir haben die Mengen selbst getestet und folgende Erfahrungswerte gemacht:

  • weiches Kissen: ca. 2 bis 3 Liter Wasser
  • mittelhartes Kissen: ca. 3 bis 4 Liter Wasser
  • hartes Kissen: ca. 4 bis 5 Liter Wasser

 


 

Wie befülle ich ein Wasserkissen?

Wenn Sie sich ein neues Wasserkissen zugelegt haben, sollte es natürlich auch richtig befüllt werden, sodass Sie optimal auf dem Kissen liegen können, es während Drehbewegungen nicht innerhalb des Kissens plätschert oder Wasser auslaufen kann. Üblicherweise liefern die Hersteller eine Füllanleitung mit. Wenn Sie dennoch unsicher sind, hilft Ihnen sicher unsere Anleitung weiter, Ihr Wasserkissen Schritt für Schritt korrekt zu befüllen. 

Da die Wasserkissen der verschiedenen Hersteller sehr ähnlich aufgebaut sind, ist die Befüllung der Kissen mit Wasser immer recht ähnlich. In der Regel wird mit dem Wasserkissen ein Trichter mitgeliefert, mit dem das Kissen einfach und schnell befüllt werden kann. Außerdem dient der Trichter beispielsweise bei den Mediflow Wasserkissen gleichzeitig auch als “Schraubenschlüssel”, mit dem das Ventil des Wasserkissens fest geschlossen oder auch geöffnet werden kann.

Um ein Wasserkissen zu befüllen, gehen Sie ganz einfach wie folgt vor.

Anleitung – das Wasserkissen befüllen

  1. Stellen Sie das Wasserkissen auf einen Stuhl oder einen Tisch, sodass sich das Ventil an der oberen Seite befindet.
  2. Stellen Sie ausreichend kühles (nicht warmes!) Wasser bereit, das in das Wasserkissen gefüllt werden soll.
  3. Öffnen Sie das Ventil mit dem Trichter bzw. dem mitgelieferten “Schlüssel”.
  4. Setzen Sie den Trichter an die Ventilöffnung des Wasserkissens
  5. Füllen Sie nun langsam die gewünschte Menge Wasser in das Kissen. Orientieren Sie sich dazu an der mitgelieferten Befüllungstabelle. Je mehr Wasser Sie einfüllen, umso höher ist der Härtegrad des Kissens.
  6. Nun entfernen Sie die überschüssige Luft aus dem Kissen, damit es bei Bewegungen nicht immer plätschert. Nehmen Sie dazu den Trichter vom Ventil ab. Ertasten Sie nun, wo im Kissen der Wasserpegel liegt und streichen Sie von da aus die Luft nach oben hin aus.
  7. Halten Sie das Wasserkissen im oberen Bereich gedrückt, damit nicht neue Luft eindringt.
  8. Schließen Sie das Wasserkissen nun mit dem mitgelieferten Ventil und dem “Schlüssel”.
  9. Achten Sie darauf, dass das Ventil fest verschlossen ist.

Um einen besseren Eindruck vom Befüllen eines Wasserkissens zu erhalten, empfehlen wir Ihnen folgendes Video.

Wasserkissen – entspannt schlafen
5 (100%) 1 vote

Diese Seite in deinem Netzwerk teilen..Share on Facebook1Share on Google+22Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0