Ergonomischer Arbeitsplatz

Ergonomischer ArbeitsplatzDer moderne Mensch bringt wesentlich mehr Zeit vor dem PC als es noch vor 10 oder 15 Jahren der Fall war. Selbst in vielen Berufen verbringt man die meiste Zeit des Arbeitstages vor dem Rechner. Durch diese verstärkte Nutzung von PC, Tastatur und Maus, gehen aber auch bei einer falschen Ergonomie des Arbeitsplatzes Beschwerden wie Rückenschmerzen, Hand- und Armschmerzen, Nackenschmerzen und andere Beschwerden wie Kopfschmerzen einher.

Die ergonomische Tastatur und der ergonomische Arbeitsplatz

Da natürlich niemand daran interessiert ist, sich langfristig mit körperlichen Problemen und Schmerzen herumzuplagen, entwickelt(e) die Industrie geeignete Produkte, um die Ergonomie des Arbeitsplatzes zu verbessern. Ein ergonomisch wirklich gut ausgestatteter Arbeitsplatz verfügt heutzutage unter anderem über folgende Merkmale / Funktionen:

  • einen höhenverstellbaren Schreibtisch
  • einen höhenverstellbaren ergonomischen Bürostuhl samt verstellbarer Lehnen und Rollen
  • einen korrekt eingestellten Desktop in Relation zur Sichthöhe
  • eine ergonomische Tastatur für richtige Hand- und Armhaltung
  • eine ergonomisch geformte Maus für richtige Hand- und Armhaltung

Wie sitzt man ergonomisch richtig am Arbeitsplatz?

  1. Für den Monitor sollten Sie einen Sichtabstand von mindestens 50 cm einrichten.
  2. Die Füße benötigen eine feste Auflage – sind Sie etwas kleiner, sollten Sie hierfür einen zusätzliche Fußbank verwenden.
  3. Zwischen dem Oberschenkel und dem Unterschenkel, sowie zwischen dem Oberarm und dem Unterarm sollte ein 90-Grad-Winkel bestehen.
  4. Tastatur und Maus sollten sich in einer Ebene mit dem Ellenbogen und den Handflächen befinden und ergonomisch geformt sein
  5. Die oberste Zeile des Desktops sollte nur minimal unterhalb der waagerechten Sehachse zum Bildschirm liegen (=ganz leichte Neigung nach unten).

Wie genau das aussehen kann / sollte zeigt das nebenstehende Bild.

Was benötigt man, um einen Arbeitsplatz ergonomisch korrekt auszurichten?

Wie die Haltung bei der Arbeit am PC im Optimalfall aussehen sollte, zeigen die oben aufgeführten Punkte. Über nachfolgende „Dinge“ sollte nun ein Arbeitsplatz verfügen, der ergonomisch wertvoll eingerichtet werden soll. Nicht alle Punkte sind ein zwingendes „Muss“, optimieren die Haltung und die Arbeit am PC aber maßgeblich.

  1. Einen höhenverstellbaren Bürostuhl
    Im besten Fall ist der Bürostuhl zudem nicht nur höhenverstellbar, sondern auch die Seiten- und Rückenteile des Stuhles sind individuell anpassbar. Das ist besonders von Vorteil, wenn man etwas kleiner oder größer ist als der Durchschnitt. Bei nicht verstellbaren Lehnen beispielsweise können diese unter anderem zum Problem werden, da sie in bestimmten Höhen den Abstand zum Tisch vergrößern und damit wiederum einschränkend auf eine gute Haltung einwirken.
  2. Ein höhenverstellbarer Tisch
    Der höhenverstellbare Tisch ist theoretisch kein „Muss“, aber wenn man ihn hat, weiß man ihn zu schätzen. Denn mit einem höhenverstellbaren Tisch kann man den Arbeitsplatz fast schon zur Perfektion ausrichten, sodass die Winkel in den Armen und Beinen optimal sind und man ein gutes Gefühl in der neuen ergonomischen Haltung hat.
  3. Eine Fußbank bzw. ein höhenverstellbarer Fußhocker
    Wie bereits erwähnt, sind Fußbänke oder Fußhocker vor allem für Personen mit einer eher kleineren Körpergröße bzw. kürzeren Beinen sehr gut geeignet, um den Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel auf 90 Grad zu bringen und dennoch „festen Boden“ unter den Füßen zu haben.
  4. Eine ergonomisch geformte Maus
    Um nicht nur beim Schreiben eine ergonomische und angenehmen Handhaltung zu ermöglichen, bietet es sich an, auch eine ergonomische Maus wie beispielsweise die Logitech Performance MX Maus zu nutzen. Aus eigener Erfahrung und Erfahrungen anderer Nutzer geht eindeutig hervor, dass die Verwendung einer ergonomisch geformten Maus nach kurzer Eingewöhnungszeit sehr komfortabel ist und Beschwerden reduzieren kann.
  5. Sonderfall Notebook
    Wie bei vielen anderen sicher auch, ersetzt auch bei mir das Notebook den PC. Zusätzlich habe ich noch einen zweiten Monitor als Erweiterung angeschlossen. Das Problem ist jedoch, dass das Notebook an sich mit dem recht niedrigen Bildschirm, dem zentrierten Touchpad und der flachen Tastatur aus ergonomischer Sicht „für die Katz“ ist. Abhilfe habe ich mir mit einem verstellbaren Notebookständer geschaffen, wodurch der Bildschirm nun höher und auf mein Sichtfeld eingestellt ist und ich die Tastatur einfacher erreiche. Wenn ich länger an Notebook und Schreibtisch arbeite, schließe ich zusätzlich meine ergonomische Tastatur an. Unterwegs ist das jedoch etwas umständlich.
Ergonomischer Arbeitsplatz
5 (100%) 1 vote

Diese Seite in deinem Netzwerk teilen..Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0